Loading...
Aidsgala 2014 2016-12-20T14:11:19+00:00

8. Aidsgala Wittenberg 2014

Gala zu Gunsten der AIDS-Hilfe Halle

Das Ensemble des CLACK Theater initiiert unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth eine Gala der Spitzenklasse mit prominenten Künstlern der unterschiedlichsten Stilrichtungen um zu helfen, damit anderen geholfen werden kann. Die Galaerlöse ermöglichen direkte Unterstützung für Notleidende. Alle Kulturschaffenden wirken im Sinne der guten Sache ohne Gagen oder Honorare mit und tragen mit den Beiträgen der Sponsoren und des Publikums dazu bei, anderen zu helfen.

Katja Ebstein

m Lauf ihrer 40 jährigen Karriere hat Katja Ebstein Konzerte in aller Welt gegeben. Sie startete 1970 mit der erfolgreichen Teilnahme am Grand Prix Eurovision de la Chanson in Amsterdam und erreichte mit „Wunder gibt es immer wieder“ auf Anhieb den 3. Platz. In Dublin wiederholte sie diesen Erfolg 1971 mit „Diese Welt“, 1980 wurde sie mit dem Lied „Theater“ im Europäischen Song- Wettbewerb in Den Haag Zweite. Die seit Ihrer Schulzeit unde bis heute politisch engagierte Künstlerin hat mehr als 30 Song-Alben und CDs veröffentlicht und damit ihre große Bandbreite dokumentiert. Parallel zur Popmusik läuft ihre Kleinkunst von Heine bis Brecht und Berlin Couplets. Seit 1980 spielt Katja Ebstein Theater. Ihre erste Rolle war die Künstlerin Rosa Fröhlich in „Professor Unrat“ auf der Bühne des Ernst-Deutsch- Theaters in Hamburg. Begleitet wird Katja Ebstein heute Abend am Flügel von Stefan Kling, Gründungsmitglied der Gruppe „L`art de passage“. Er unterrichtet an der Musikschule Eisenach und arbeitete neben Größen, wie Katja Ebstein auch mit Reinhard Mey, Gerhard Schöne, Gisela May, Matthias Freihof, Bettina Wegner und vielen anderen.

Webseite von Katja Ebstein

Bastian Semm

Bastian Semm verkörpert Johnny Cash, er singt und spielt Gitarre. Semm studierte Schauspiel an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater und war fest am Theater Basel und am Heidelberger Theater engagiert. 2009 wurde er für seine Darstellung des Peer Gynt bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel mit dem Rosenthal-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Im Sommer 2011 spielte er Hamlet bei den Festspielen in Bad Hersfeld und gewann für seine Darstellung den Hersfeldpreis. Es folgte der Romeo in Romeo&Julia 2012 bei den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel. Seit 2013 ist Bastian Semm der neue Klaus Störtebeker bei den jährlichen Störtebeker Festspielen auf Rügen.

 

Webseite von Bastian Semm

Ulla Meinecke

Für die Musik tut sie fast alles. Vor mehr als 30 Jahren verlässt Ulla Meinecke das heimatliche Hessen, um in Hamburg Musikerin zu werden. Mit Udo Lindenbergs Hilfe veröffentlicht sie ihr erstes Album „Von toten Tigern und nassen Katzen“. Es folgen ein weiteres Album, der Umzug nach Berlin und ein Song namens „die Tänzerin“. Seit den 80er Jahren gehört Ulla Meinecke zu den wichtigsten und eigenwilligsten deutschsprachigen Musikerinnen. Nebenbei spielt sie auch noch Theater und schreibt Geschichten.

 

 

Webseite von Ulla Meinecke

Tatjana_Meissner_Foto-Robert-Lehmann_1aTatjana Meissner

Tatjana Meissner ist als Fernsehmoderatorin und Kabarettistin bekannt. In den vergangenen 12 Jahren moderierte Sie ca. 600 Fernsehsendungen unterschiedlicher Couleur- vom aktuellen Magazin über Talkformate bis zur Spiel-Show und Sie erreichte dabei – allein mit der Lotto-Show Tele-Bingo deutschlandweit ca. 100 Millionen Zuschauer. Seit 2001 schreibt und produziert Tatjana Meissner verschiedenen Comedy- Shows: aktuell, grell, voll heißer Songs und frecher Sprüche. Zuerst eroberte sie als eine der „Zwei Meissners“ die Kabarett- und Kleinkunstbühnen Deutschlands, bis sie im April 2009 ihre Solo-Karriere startete. Mit ihrer „One-Night-Stand-Up-Comedy“ begeisterte Tatjana Meissner Publikum und Presse Im September 2008 erschien ihr erstes Buch „finde-mich-sofort.de“ im Eulenspiegelverlag, schon im Dezember desselben Jahres kam die zweite Auflage auf den Markt. In ihrer Freizeit entwickelt sie Choreografien für freie Theater- und Kabarettgruppen und unterrichtet an der Autorenschule Berlin.

Webseite von Tatjana Meissner

Marco Tschirpke

Marco Tschirpke studierte nach einer Berufsausbildung die Fächer Tonsatz und Klavier an der Folkwang-Hochschule in Essen. Seit 2003 tritt der in Brandenburg an der Havel geborene Musik-Kabarettist als Solo-Künstler oder gemeinsam mit Sebastian Krämer auf und hat in der Zeit so manchen Preis eingeheimst wie etwa 2007 den Deutschen Kabarettpreis, 2009 den Jury-Preis bei „Tegtmeiers Erben“ und 2011 den Herkules-Preis der Stadt Klagenfurt. Markenzeichen Tschirpkes sind seine von ihm „Lapsuslieder“ genannten Stücke für Stimme und Klavier, die oft sehr kurz ausfallen, dafür aber umso prägnanter auf den Punkt kommen. Daneben vertont Tschirpke zahlreiche Gedichte von Peter Hacks. Seit dem Frühjahr 2013 ist er mit seinem vierten Soloprogramm „Am Pult der Zeit“ unterwegs.

Webseite von Marco Tschirpke

Viktoria Lapidus

Sie ist schräg, ihr Sexappeal ein bisschen ordinär und sie ist zum Lachen komisch. Viktoria Lapidus präsentiert sich als Comedy-Hula-Hoop-Tänzerin der Extraklasse. Sie wirbelt zu rassigen Klängen über die Bühne, ihren kleinen, verschmitzten Gesten und ihr Charme lassen sie schnell zum Publikumsliebling werden. Und ihre Rubensfigur hindert sie nicht Hula-Hoop-Tricks der Extraklasse oder einen Spagat zu zeigen. Ausgebildet wurde Viktoria am Moskauer Staatszirkus, ins Artistenleben wurde sie allerdings hinein geboren, sie stammt aus einer alten Artistenfamilie. 1995 wanderte sie nach Deutschland aus und nach einer 4-jährigen Tanzausbildung startete sie in Deutschland voll durch: Auf den Bühnen der großen Varietétheater, bei Dinnershow-Produktionen ist sie längst kein Geheimtipp mehr. Immer wieder gern gesehen ist sie vor allem bei diversen Show- und Fernsehformaten der Comedyszene.

Webseite von Viktoria Lapidus

Monsieur Chapeau

Im Koffer Act des afrikanisch stämmigen Künstlers arbeitet sich Monsieur Chapeau auf artistisch höchsten Niveau Stück für Stück in die Höhen und behält auf seinen wackligen Rollen und Brettern dennoch immer die Ruhe. ist eine weltweit einzigartige Balancedarbietung. Monsieur Chapeau stapelt nicht nur seine Rollen und Bretter auf Weltklasse-Niveau übereinander, jetzt schwankt auch noch der Unterbau! Geschickt baut er aus seinen Koffern ein Podest, auf dem er auf bis zu fünf Rollen balanciert. Doch damit nicht genug: Scheinbar nebenher wird dabei noch jongliert und in einem Salto abgesprungen. Auf der Spitze dieses wackeligen Gebildes aus Koffern, Rollen und Brettern steht Monsieur Chapeau im Handstand und beweist das Seilspringen eine ganz schön wackelige Angelegenheit sein kann… Dem Publikum stockt dabei der Atem, wenn einzelne Koffer oder sogar alle auf einmal zusammen fallen. Ist das Zufall oder Absicht? Dies fragt sich das Publikum. Monsieur Chapeau bleibt den Zuschauern die Antwort schuldig. Mit einem verschmitzten Lächeln trotzt der Hochstapler weiter allen Regeln der Schwerkraft und begeistert das Publikum stets aufs Neue.

Webseite von Monsieur Chapeau

Richard Breitengraser

Richard verfügt über eine unverwechselbare Art & Weise. Er verbindet seinen Charme mit raffiniertem Wortwitz, Spontaneität und Professionalität. Ob im TV, Radio oder auf der Bühne, seit mehr als 20 Jahren ist Richard R. Breitengraser in der Branche zuhause. Mehr als 4.000 Live-Sendungen, Lob vom Adolf-Grimme-Institut und Bühnenmoderation vor mehr als einer Million Besuchern. Bereits als Kind sammelte Richard, in einer großen Abendshow (“Im Krug zum grünen Kranze”), erste TV-Erfahrungen in der ehemaligen DDR. Zur gleichen Zeit sang Breitengraser im Knabenchor seiner Heimatstadt Halle. Ich führe keine Interviews, sondern authentische und interessierte Gespräche, auf Augenhöhe. 1996 begann Breitengraser seine aktive Medienkarriere beim Mitteldeutschen Rundfunk. Es folgten die Moderation eines wöchentlichen TV-Jugendmagazins und eigene Sendungen für Radio ENERGY in Hamburg. Des Weiteren war Breitengraser als Kleindarsteller u.a. bei “Rita’s Welt”, “Verbotene Liebe” und “Nikola” zu sehen. Für den Musiksender VIVA übernahm er die Gastmoderation der Sendung “Interaktiv Spezial“. Für ProSieben arbeitete Richard in Redaktion von “Andreas Türk”. 2002 zog es den ehrgeizigen Medienmann nach Erfurt. Hier absolvierte er sein Volontariat zum Redakteur. Im Rahmen dessen, moderierte er 3 Jahre die tägliche Sendung „Ricky am Nachmittag“ bei LandesWelle Thüringen. Parallel dazu nahm Breitengraser sein Journalistik-Studium auf und moderierte Pilot-Sendungen für den MDR und den KI.KA. 2005 führte der Weg zu Deutschlands größtem privatem Jugendradio, bigFM. Als Chefredakteur und Head of On-Air-Design war Breitengraser maßgeblich für den Aufbau einer neuen Radiostation verantwortlich. Später übernahm er – in der Programmdirektion – die Gesamtverantwortung des Programms (SaarLorLux). Parallel moderierte er 2 Jahre seine eigene tägliche Personality-Show.
Ende 2007 wurde Breitengraser in Berlin zum Programmdirektor der beiden Radiostationen JAM FM Deutschland und JAM FM Berlin bestellt. Ich verfüge über die Symbiose aus unterhaltender Information und informierender Unterhaltung. Ab 2008 widmete sich Richard R. Breitengraser, neben TV-Projekten in Österreich, seinem TV-Talkformat “TIMMOUSINE – Das Talktaxi”. Eine improvisierte Talkshow, in der Richard quer durch Deutschland fuhr. Idee des Formats: Es klopft an der “TIMMOUSINE” und der Moderator weiß nicht, auf welchen Gast er als nächstes trifft. In mehr als 2.000 Gesprächen, in 400 Folgen traf Ricky u.a. Dirk Bach, Alfred Bioleck, Volker Beck, Rita Süssmuth, Maren Kroymann, The Weather Girls uvm. Die „TIMMOUSINE“ wurde vom Adolf-Grimme-Institut als “Schokoladenseite des deutschen Privatfernsehens” gelobt. Darüber hinaus wurde das Format im Rahmen des “Szenepreis” als “TV-Format des Jahres” nominiert. Seit 2011 moderiert und produziert Richard die crossmediale Talkshow BREITENGRASER. Ob an Hochschulen, in der Wirtschaft oder auf Kongressen/Messen, Richard R. Breitengraser ist ein gefragter Dozent, Referent und Speaker im Bereich Neue Medien, Kommunikation, TV- & Radio-Journalismus. Dabei reicht das Portfolio von Körpersprache, Rhetorik, Schlagfertigkeit über Wertschöpfung und Monetarisierung von Usern, bis hin zu Social-Media-Strategie, Identity und digitale Gesellschaft. An der Deutschen Pop Akademie – Die Akademie der Musik- und Medienbranche lehrt Breitengraser, im Rahmen seine Dozentur im Fachbereich Medienkommunikation. Im Jahr 2011 begann Breitengraser mit der Moderation für 89.0 RTL. Einen der reichweitenstärksten Radiosender Deutschlands. (Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen + Teile von Hessen, Hamburg, NRW, Sachsen) Seit 2014 ist Richard das neue Gesicht im MDR Fernsehen.

Webseite von Richard Breitengraser

Marie Bitaroczky

Marie Bitaroczky überrascht mit einer gefühlvollen Netz-Akrobatik.Kraft und Energie, spielend umgesetzt mit Eleganz und Schönheit. Gleitende Bewegungen am und im Netz, durchsetzt mit aufregenden Momenten lassen das Publikum den Atem anhalten, wenn Marie Bitaroczky mit engelsgleichem Lächeln jeder Schwerkraft widersteht. Der Artistin scheinen Flügel gewachsen, wenn sie, wie ein Engel im Netz tanzt.

 

 

 

Webseite von Marie Bitaroczky

Moritz Haase

Moritz Haase startete seine artistische Karriere mit elf Jahren, heute wird er an der Staatlichen Artistenschule in Berlin zum Luftakrobaten ausgebildet. Er genießt die Bühne und sein Publikum auf seine Weise zu berühren. Moritz ist Teil des Künstlernetzwerks Base Berlin. Der Tänzer und Artist spielt in verschiedenen Shows wie zum Beispiel bei David Pereira’s Trip im Wintergarten Varieté oder im Tropical Islands, er gewann Festivals in Würzburg und Bamberg präsentiert sich aber auch in Clubs oder bei sonstigen Events wie der Fashion Week Berlin. Außerdem arbeitet er zusammen mit verschiedener namhaften Fotografen.

 

 

 

Webseite von Moritz Haase

IC Falkenberg

FALKENBERG steht seit seinem zehnten Lebensjahr auf der Bühne. Er ist kein Singer/Songwriter im klassischen Sinne, er ist Multiinstrumentalist, Produzent, komponiert für das Theater. In den Achtzigern war er der Sänger, Komponist und Texter von Stern Meissen. Schnell avanciert er mit Hits wie Wir sind die Sonne, Eine Nacht und ab Mitte der 80ziger unter dem Künstlernamen IC FALKENBERG mit Songs wie Mann im Mond und Dein Herz zu einem der erfolgreichsten und populärsten Künstler im Osten Deutschlands und verkauft in dieser Zeit von seinen ersten beiden Soloalben jeweils über 250.000 Exemplare. FALKENBERG initiierte das Projekt ostende mit Dirk Zöllner, war 2005/06 Gastsänger der Tributetour von Silly. 2008 /09 sang er seine Hits als gefeierter Solist bei Ost-Rock-Klassik in den großen Arenen Ostdeutschlands. 2008 war er Mitbegründer von STERN akustisch. Der gebürtige Hallenser engagiert sich als ehrenamtlicher Botschafter der Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Tambach-Dietharz. Aktuell ist FALKENBERG in dem Musical The Rocky Horror Show an der Staatsoperette Dresden als Eddie zu erleben. Über 25 Jahre Bühnenpräsenz und 16 Alben sprechen für sich, ebenso die musikalische Vielfalt von FALKENBERG.

Webseite von IC Falkenberg

René Warkus

Der Xylophon-Virtuose René Warkus begeistert als Sohn des legendären Xylophonvirtuosen Bernd Warkus, in vierter Generation, das Publikum am 4 Reiher Varietéxylophon. Er „verzaubert“ die Menschen…nicht nur mit klassischen Adaptionen, sondern auch mit den Evergreens seines „Hölzernen Gelächters“ – dem Xylophon
Gewinner bei „Herzklopfen kostenlos“ 1958 – 1972 im DDR-Fernsehen (nach der Wende – 1992 bis1998) in Neuauflage in Dresden und Stendal von Bernd Warkus, Ullrich Baudis und Heinz Quermann durchgeführt. Die erste, bekannteste und erfolgreichste Talente-such-Show der Welt (sozusagen der nostalgische Prototyp von „das Supertalent“), in der damaligen DDR, dem heutigen Ostdeutschland, erfunden, durchgeführt und viele Jahre im Fernsehen produziert vom Entertainer
HEINZ QUERMANN, war für viele „Junge Talente“ das Sprungbrett in die Profikarriere. Mit dem Sieg, dem ersten Preis bei „Herzklopfen kostenlos“ 1994 in Dresden gelang dem Xylophonvirtuosen René Bernd Warkus,
30 Jahre nach seinem Vater, ein einmaliges Revival! Sein Publikum meint, dass er mit seinen Löffelschlegeln ein musikalisches Feuerwerk anzündet, sein atemberaubendes Tempo unglaublich ist und seine Treffsicherheit sowie die Bühnenshow einmalig sind. Die Presse rühmt Ihn mittlerweile als „HEXER AM XYLOPHON“. Nicht nur durch die Erfahrung seiner Vorfahren sondern durch unzählige Live-Veranstaltungen ist René Bernd Warkus heute ein Meister auf dem Xylophon, der auch gern mal NEUES ausprobiert.

CLACK Theater 

“Das CLACK Theater steht von Beginn an für individuelle, professionelle Unterhaltung durch Künstler aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen: Musical-Revue oder Travestie, Showtanz oder Operetten-Abend, politisches Kabarett oder maßgeschneiderte Conference.

 

 

Webseite des CLACK Theaters

logo

 

 

 

 

cropped-homepage-header-neu-clean

 

 

Phoenix_Logo_schwarz_3_219x_thumb

LOGO___AHH_300dpi_219x_thumb

lutherhotelneu_219x_thumb

silvi_219x_thumb

csm_Allianz_Deutschland_AG_Logo_e14e67a8b6

stadtwerke_logo_kmp_219x_thumb

logo_kontakt_219x_thumb

banner_web_219x_thumb

VTWB_219x_thumb

Theaterfotografie Corinna Kroll